Hapag-Lloyd baut Containerflotte weiter aus

Gestiegene Nachfrage: Hamburger Reederei erweitert Containerflotte um 210.000 Standardcontainer
07. Juni 2021
Container von Hapag-Lloyd

Die deutliche gestiegene Nachfrage an Containern im Zuge der Corona-Pandemie sorgt weltweit unter anderem für Staus in Häfen und Verzögerungen im Hinterlandverkehr – Dadurch sind Container aktuell erheblich länger im Transport gebunden. Um das Transportvolumen weiterhin bewältigen zu können, will Hapag-Lloyd seine Containerflotte in diesem Jahr um insgesamt 210.000 20-Fuß-Standardcontainer (TEU) erweitern.

Reaktion auf gestiegene Container-Nachfrage

Bereits im April dieses Jahres hatte die Hamburger Reederei Bestellungen von 150.000 TEU-Containern angekündigt. Nun sollen weitere 60.000 TEU folgen. „Die Nachfrage ist weiterhin sehr hoch, die Bereitstellung von Container-Equipment ist aktuell eine der größten Herausforderungen unserer Industrie und verlangt unsere höchste Aufmerksamkeit“, so Rolf Habben Jansen, CEO von Hapag-Lloyd. Um dem Containermangel entgegenzuwirken habe die Reederei seit Beginn der Pandemie wiederholt in ihre Containerflotte investiert.

Hapag-Lloyd verfügt über rund 2,8 Millionen Standardcontainer

Mit einer Flotte von 241 modernen Containerschiffen und einer Gesamttransportkapazität von 1,7 Millionen TEU gilt Hapag-Lloyd als eine der weltweit führenden Linienreedereien, mit Headquarter in Hamburg. Das Unternehmen ist mit rund 13.300 Mitarbeitern an Standorten in 131 Ländern in rund 400 Büros präsent. Hapag-Lloyd verfügt nach eigener Aussage über einen Containerbestand von rund 2,8 Millionen TEU.
sb/kk

Mehr zum Thema